☰ ensemble mosaik
x

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/vhosts/ensemble-mosaik.de/ensmosaik14/web/index.php:10) in /var/www/vhosts/ensemble-mosaik.de/ensmosaik14/web/get_current_concerts.php on line 4

AUGMENTED INSTRUMENTS I

22. MAY. 2019 / 20:00

Kesselhaus in der Kulturbrauerei
Berlin

Amir Shpilman
Indestruction (2019) UA

Klaus Lang
coelum obscurum (2019) UA

Lisa Streich
ZUCKER for motorized Ensemble (2017)

Sarah Nemtsov
NUN (2019) UA

Das „augmentierte Ensemble“ besteht aus Instrumenten, deren räumliche und klangliche Möglichkeiten durch spezifische Mikrofonierung und Verstärkung erweitert werden.
Diese Erweiterungen können von den Musikern direkt gesteuert werden. In neuen Kompositionen für augmentiertes Ensemble erschließen Klaus Lang, Max Marcoll, Sarah Nemtsov, Amir Shpilman und Stefan Prins dieses erweiterte Spektrum, indem sie mit der Gleichzeitigkeit verschiedener Hörräume spielen, anhand mobiler Lautsprechersysteme Zeitstrukturen und Bewegungskoordinaten erforschen oder gegenseitige Beeinflussungen in vielschichtigen Netzwerken kreieren.
Mit den Mitteln gezielter Mikrofonierung und individuell steuerbarer Verstärkung sowie spezifischen Projektions- und Raumkonzepten entwickelt das augmentierte ensemble mosaik zusammen mit Ann Cleare und Timothy McCormack Neuinterpretationen ausgewählter Werke dieser KomponistInnen.
Am 22. MAI 2019 taucht Klaus Lang mit der Lupe in den Klang hinein und schafft dabei hörbare Paralleluniversen, während Sarah Nemtsov ein komplexes Netzwerk zwischen den Instrumenten konstruiert, um der Frage nach Identität nachzugehen. Amir Shpilman entwickelt mobile Lautsprecher, die die Sounds über den Köpfen der Zuhörer schweben lassen oder auch eine haptische Klangerfahrung ermöglichen.

Der Kompositionsauftrag an Amir Shpilman wurde unterstützt durch den Adele and John Gray Endowment Fund.

AUGMENTED INSTRUMENTS II

23. MAY. 2019 / 20:00

Kesselhaus in der Kulturbrauerei
Berlin

Timothy McCormack
karst survey (2016/2019)

Stefan Prins
Mirror Box Reflections (2014/2019)

Ann Cleare
luna I lithe I lair (2014/2019)

Maximilian Marcoll
Amproprification #9: Schrift/Bild/Schrift, Bernhard Lang (2019) UA

Das „augmentierte Ensemble“ besteht aus Instrumenten, deren räumliche und klangliche Möglichkeiten durch spezifische Mikrofonierung und Verstärkung erweitert werden.
Diese Erweiterungen können von den Musikern direkt gesteuert werden. In neuen Kompositionen für augmentiertes Ensemble erschließen Klaus Lang, Max Marcoll, Sarah Nemtsov, Amir Shpilman und Stefan Prins dieses erweiterte Spektrum, indem sie mit der Gleichzeitigkeit verschiedener Hörräume spielen, anhand mobiler Lautsprechersysteme Zeitstrukturen und Bewegungskoordinaten erforschen oder gegenseitige Beeinflussungen in vielschichtigen Netzwerken kreieren.
Mit den Mitteln gezielter Mikrofonierung und individuell steuerbarer Verstärkung sowie spezifischen Projektions- und Raumkonzepten entwickelt das augmentierte ensemble mosaik zusammen mit Ann Cleare und Timothy McCormack Neuinterpretationen ausgewählter Werke dieser KomponistInnen.

Der 23. MAI 2019 steht im Zeichen der Bearbeitung. Bestehende Werke werden erweitert oder neu ausgeleuchtet: Mit Timothy McCormack zeichnet das ensemble mosaik die eruptiven Gegensätze nach, die die Landschaft seiner Sound-Karsten bilden. Gestalten und Wege der Klangfabelwesen Luna, Lithe und Laire konturieren und kolorieren die MusikerInnen mit Ann Cleare. Max Marcoll überschreibt die Komposition Schrift/Bild/Schrift von Bernhard Lang für Lautsprechersystem. und Stefan Prins entwickelt Ensemblereflexionen zu seinem Trio Mirror Box.

KLANG

6. JUN. 2019 / 20:00

Koncertkirken
Copenhagen N, Dänemark

Ricardo Eizirik
junkyard piece Ia (2014-2019) UA

Johan Svensson
ampèrian loops - part III for ensemble and electro-mechanical devices (2017)

Milica Djordjević
Rdja für Ensemble (2015)

Kaj Duncan David
micro .· micro : micro .·:: micro .:·.: (2017)

ensemble mosaik
Bettina Junge – Flöte, Simon Strasser – Oboe, Christian Vogel – Klarinette, Roland Neffe – Schlagzeug, Ernst Surberg – Klavier, Chatschatur Kanajan – Violine, Karen Lorenz – Viola, Mathis Mayr – Cello, Arne Vierck – Klangregie

Christoph Breidler Leitung



Die Komposition junkyard piece Ia wurde ermöglicht mit der freundlichen Unterstützung durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

FORUM NEUE MUSIK

13. JUN. 2019 / 19:00

Musikhochschule Mannheim, Kammermusiksaal
Mannheim

Enno Poppe
Trauben (2004)

Sidney Corbett
Klaviertrio ("Mövenstraße") (2013/2014)

Das ensemble mosaik ist im Juni an der Musikhochschule Mannheim Zugast mit einem Workshop mit der Kompositionsklasse von Sidney Corbett und anschließendem Konzert im Rahmen der Reihe Forum Neue Musik