☰ ensemble mosaik
x

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/vhosts/ensemble-mosaik.de/ensmosaik14/web/index.php:10) in /var/www/vhosts/ensemble-mosaik.de/ensmosaik14/web/get_current_concerts.php on line 4

HOROS METEOROS

28. AUG. 2018 / 20:00

silent green Kulturquartier
Berlin

HOROS METEOROS
dramatisches Fragment mit Aischylos und Euripides
von Jakob Ullmann

Solistenensemble PHØNIX16 feat. ensemble mosaik
Molly McDolan, Oboe da Caccia
Conrad Steinmann, Aulos

Timo Kreuser, Jakob Ullmann, künstlerische Leitung

Horos Meoteoros ist eine Veranstaltung von PHØNIX16 und wird gefördert durch den Wiederaufnahmefonds des Senats für Kultur und Europa

HOROS METEOROS

29. AUG. 2018 / 20:00

silent green Kulturquartier
Berlin

HOROS METEOROS
dramatisches Fragment mit Aischylos und Euripides
von Jakob Ullmann

Solistenensemble PHØNIX16 feat. ensemble mosaik
Molly McDolan, Oboe da Caccia
Conrad Steinmann, Aulos

Timo Kreuser, Jakob Ullmann, künstlerische Leitung

Horos Meoteoros ist eine Veranstaltung von PHØNIX16 und wird gefördert durch den Wiederaufnahmefonds des Senats für Kultur und Europa

VOICES OF HIDDEN PLACES

20. SEP. 2018 / 20:00

Kunsthaus ACUD
Berlin

Karen Power
voices of hidden places

voices of hidden places
Mehrräumige elektroakustische Musik-Performance

Konzept, Komposition: Karen Power
Text: Karen Power, Lance Olsen
Bild: Karen Power, John Godfrey
Klangregie: Arne Vierck
Videotechnik: Eckehard Guether

Ute Wassermann, Stimme

ensemble mosaik: Simon Strasser, Oboe, Roland Neffe, Schlagzeug, Mathis Mayr, Violoncello, Ernst Surberg, Synthesizer

Die Arktis und der Regenwald des Amazonas sind zwei der gegensätzlichsten Regionen der Welt. Field Recordings, die Karen Power dort aufnahm, bilden die Grundlage für voices of hidden places, einer immersiven Musiktheaterinstallation, in der sich der Besucher auf individueller Forschungsreise durch unterschiedliche Räume bewegt. Jeder dieser Räume besitzt eine Sphäre eigener Klänge. Das Spiel der Musiker wird über Lautsprecher verknüpft. Nicht nur greifen beide Sphären so ineinander und beeinflussen sich gegenseitig, auch verändert der Besucher sie mit seinem Besuch und erfährt dabei dessen Auswirkungen.
Immer wieder erforscht das ensemble mosaik in seinen Programmen den interdisziplinären Bereich zwischen Hören und Sehen. voices of hidden places ist seine zweite Zusammenarbeit mit der irischen Komponistin Karen Power, die neben Alltags- und Umweltgeräuschen auch Medien wie Video, Tanz und Skulptur in ihre Projekte einbezieht.

Eine Produktion von „BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater“ und ensemble mosaik in Kooperation mit dem Künstlerprogramm des DAAD. Kompositionsauftrag finanziert durch das Cork Midsummer Festival und den Irish Arts Council. Textauftrag finanziert durch den Irish Council Bursary Award. Gefördert von Travel Funding Culture Ireland.
BAM! ist eine Initiative des ZMB – Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e.V., realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, der Schering Stiftung und der Rudolf Augstein Stiftung.

VOICES OF HIDDEN PLACES

21. SEP. 2018 / 21:00

Kunsthaus ACUD
Berlin

Karen Power
voices of hidden places

voices of hidden places
Mehrräumige elektroakustische Musik-Performance

Konzept, Komposition: Karen Power
Text: Karen Power, Lance Olsen
Bild: Karen Power, John Godfrey
Klangregie: Arne Vierck
Videotechnik: Eckehard Guether

Ute Wassermann, Stimme

ensemble mosaik: Simon Strasser, Oboe, Roland Neffe, Schlagzeug, Mathis Mayr, Violoncello, Ernst Surberg, Synthesizer

Die Arktis und der Regenwald des Amazonas sind zwei der gegensätzlichsten Regionen der Welt. Field Recordings, die Karen Power dort aufnahm, bilden die Grundlage für voices of hidden places, einer immersiven Musiktheaterinstallation, in der sich der Besucher auf individueller Forschungsreise durch unterschiedliche Räume bewegt. Jeder dieser Räume besitzt eine Sphäre eigener Klänge. Das Spiel der Musiker wird über Lautsprecher verknüpft. Nicht nur greifen beide Sphären so ineinander und beeinflussen sich gegenseitig, auch verändert der Besucher sie mit seinem Besuch und erfährt dabei dessen Auswirkungen.
Immer wieder erforscht das ensemble mosaik in seinen Programmen den interdisziplinären Bereich zwischen Hören und Sehen. voices of hidden places ist seine zweite Zusammenarbeit mit der irischen Komponistin Karen Power, die neben Alltags- und Umweltgeräuschen auch Medien wie Video, Tanz und Skulptur in ihre Projekte einbezieht.

Eine Produktion von „BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater“ und ensemble mosaik in Kooperation mit dem Künstlerprogramm des DAAD. Kompositionsauftrag finanziert durch das Cork Midsummer Festival und den Irish Arts Council. Textauftrag finanziert durch den Irish Council Bursary Award. Gefördert von Travel Funding Culture Ireland.
BAM! ist eine Initiative des ZMB – Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e.V., realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, der Schering Stiftung und der Rudolf Augstein Stiftung.